Pfalzwerke
Geschichte des SV Bann 1932 e.V.
 

Gründung
Unter dem Leitsatz "Der Verein sieht seine Hauptaufgabe in der sportlichen Ertüchtigung aller Personen, insbesondere der Jugend", wurde am 15. April 1932 in Anwesenheit von 46 Personen der Verein in der Gaststätte "Müller" gegründet. Zum 1. Vorsitzenden wurde Karl KLINGEL, zum 2. Vorsitzenden wurde Ernst LUTZ gewählt. Schriftführer wurde Willi FEILER. Der Verein wurde "Sportverein Bann" benannt und als Vereinsfarben wählte man schwarz/weiß. Als Monatsbeitrag wurden fünfzehn Pfennige für Jugendliche und dreißig Pfennige für Erwachsene erhoben. Die Aufnahmegebühr wurde auf fünfzig Pfennige festgesetzt. Der Spielbetrieb wurde aufgenommen und schon kurze Zeit später schloss sich der Verein dem SWFV an. Es folgten jährliche Generalversammlungen, letztmals am 23.04.1939.

Neuer Anfang, Höhepunkte und sportlicher Werdegang
Die Wirren der Kriegsjahre und die dazwischen liegende Notzeit brachte den Spielbetrieb sowie das gesamte Vereinsleben völlig zum Erliegen. Nach Ende des 2. Weltkrieges, am 30.12.1945, gab es wieder eine Zusammenkunft der noch verbliebenen Mitglieder welche versuchten, den Verein wieder in geordnete Verhältnisse zu bringen.

Am 29.05.1946 wurde die erste Generalversammlung nach dem Kriege einberufen. Neuer 1. Vorsitzender wurde Heinrich WEBER. Neue Vereinssatzungen wurden angenommen, der Spielbetrieb wieder aufgenommen. Im Spätsommer 1946 ging der SV Bann als Meister der damaligen B-Klasse hervor.

Ein reges Vereinsleben schlug sich in diesen Jahren in vielen sportlichen und kulturellen Veranstaltungen nieder. Weiterer Höhepunkt war 1954/55 der Aufstieg in die A-Klasse der Gruppe "Sickingerhöhe", nachdem die Meisterschaft in der B-Klasse errungen werden konnte. Der bis dahin größte sportliche Erfolg stellte sich 1962 mit dem Gewinn der Kreispokalmeisterschaft Westpfalz ein. Hierdurch bedingt nahm die 1. Mannschaft an den Aufstiegsspielen zur 2. Amateurliga teil und schaffte ungeschlagen unter Spielertrainer Franz MÜLLER den Aufstieg.
Einige Jahre später musste der Verein bis zur untersten Spielklasse absteigen. Mannschaftliche Geschlossenheit und eine besonnene Vereinsführung brachten dem Verein wieder sportliche Erfolge. So wurde in der Saison 1973/74 unter Spielertrainer Albrecht MAYER die Meisterschaft der C-Klasse Kaiserslautern-West und 1977/78 die Meisterschaft der B-Klasse unter Spielertrainer Lothar CHRISTMANN errungen. Bereits zwei Jahre später wurde der SVB wiederum Meister seiner Spielklasse. Sehr souverän wurde die 1. Mannschaft unter Spielertrainer Albert MAYER Meister der A-Klasse Mitte.

Nach einjährigem Gastspiel in der Bezirksliga musste die Mannschaft jedoch wieder absteigen und bis zum Jahre 1989 in der A-Klasse Mitte spielen. Spielertrainer Werner BREHM hatte in diesem Jahr aber eine Mannschaft geformt, die nach Anlaufschwierigkeiten, die vielumjubelte A-Klassen Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksliga erringen konnte.
Zur Zeit nimmt der Verein mit zwei Seniorenmannschaften und einer AH-Mannschaft am jeweiligen Spielbetrieb teil. Des weiteren hat insbesondere die Jugendarbeit Priorität. Von "Bambini" bis zur B-Jugend haben Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, in einer Mannschaft Fußball zu spielen. Aufgrund von Spielermangel in den älteren Jahrgängen werden bei Bedarf auch Spielgemeinschaften mit Nachbarvereinen eingegangen. In den letzten Jahren konnte die Jugendabteilung gleich mehrere Fußball-Meisterschaften feiern und so die gute Jugendarbeit unter Beweis stellen.

1970 wurden erstmals Frauen als Freizeitsportlerinnen aufgenommen. Bedingt durch den Bau der örtlichen "Steinalbhalle" waren auch in unserer Gemeinde Voraussetzungen geschaffen, für Jung und Alt Breitensport anzubieten und Gymnastikgruppen zu bilden. Diese im Jahre1979 neugegründete Abteilung fand regen Zuspruch und der Verein konnte zahlreiche Neuaufnahmen verbuchen.

Weitere Höhepunkte im Vereinsleben waren die Jubiläumsfeiern in den Jahren 1982 und1992. Anlässlich des 50. und 60. Vereinsjubiläums wurde auf dem Sportgelände ein Festzelt errichtet und die Jubiläen mit Festkommers und Fußballturnieren umrahmt. Anlässlich des 50. Vereinsjubiläums im Jahre 1982 wurde erstmals eine "Fußball-Dorfmeisterschaft" ausgetragen, welche größten Zuspruch aller Teilnehmer fand.

Die 1. Mannschaft wurde in der Saison 1999/2000 unter Trainer E. HÖRHAMMER souverän Vizemeister der Bezirksklasse Mitte und nahm somit an den Aufstiegsspielen zur Bezirksliga teil. Mit einem Unentschieden und einer Niederlage scheiterte die Mannschaft am Aufstieg in die Bezirksliga.

2001 trennte sich der SV Bann von Trainer E. HÖRHAMMER und mit ihm gingen einige verdiente Spieler. Es begann eine schwere Zeit, mit Trainerwechseln und Spielermangel.

Trotz der tatkräftigen Mithilfe von Karl SPIELBERGER als Trainer konnte in der Saison 2002/03 der Abstieg in die Kreisliga KL/KUS nicht vermieden werden.

Mit der Verpflichtung von Spielertrainer Timo WOLF und Ralf MÜLLER hoffte man auf sportliche Erfolge, die aber wegen Spielermangels ausblieben. Sogar die Reservemannschaft musste abgemeldet werden.

Im Januar 2004 kündigte Timo WOLF seinen Trainerjob und schlug den damaligen A-Juniorentrainer Albrecht MAYER als Nachfolger vor. Nach dem gewonnenen Entscheidungsspiel um den Abstieg verließen wieder einige Spieler den Verein.

In der Saison 2004/05 startete man mit der jüngsten Mannschaft der letzten Jahrzehnte. Im Lauf der Saison musste die junge Mannschaft oft Lehrgeld zahlen und der Abstieg konnte gerade so vermieden werden.

Im Spieljahr 2005/06 lief es besser und man war lange in der Spitzengruppe der Tabelle zu finden. Dem Trainer Albrecht MAYER sowie den jungen Spielern (fast alle aus Bann) gebührt ein großes Lob und Anerkennung für das Geleistete. 

Zur Saison 2006/2007 übernahm das neue Trainerteam Marco Rinder und Karsten Martin die aktive Mannschaft von Albrecht Mayer, der die letzte Saison mit einem tollen 4. Platz abgeschlossen hatte.
Mit einer hohen Erwartungshaltung startete die junge Bännjer Mannschaft in die Saison. Seit dem ersten Spiel, in dem sich Alexander Mayer schwer verletzte blieb uns das Verletzungspech stets treu. Nacheinander verletzten sich Spieler wie Jochen Hoffmann, Patrick Joas, Jochen Mayer, Marco Müller und Andreas Becker die teilweise die ganze Saison pausieren mußten.
Trotz aller Rückschläge belegte die 1. Mannschaft am Ende den 3. Tabellenplatz und verpasste so nur knapp das gewünschte Saisonziel.
Zum Betreuerstab gehören außer unserem Spielleiter Edgar Lindemer auch Werner Reiland, der uns zu jeder Zeit mit Rat und Tat zur Seite steht.
Auch unsere Reserve war in diesem Jahr sehr gut aufgestellt. Sie belegte, nachdem zwischenzeitlich ein toller 2. Platz gehalten werden konnte, am Ende Platz 5.
Da die 2. Mannschaft ebenfalls über eine große Anzahl von Spielern verfügte und auch das Wechselspiel zwischen 1. und 2. Mannschaft sehr gut funktionierte konnten wir zu jeder Zeit zwei gute Teams aufstellen.
Der SV Bann verfügte in dieser Saison über ca. 34 aktive Fußballer, die alle manchmal mehr, manchmal weniger einsatzbereit waren. Die Personalnot der letzten Jahre, als Spieler der AH aushelfen mussten war gebannt, da auch zu Beginn der Spielzeit 2007/2008 ca. 5 gute junge Spieler unserer sehr erfolgreichen A-Jugend dazu kamen.

In der Saison 2008/2009 wurde die erste Mannschaft bereits drei Spieltage vor Ende der Saison souverain Meister der Kreisliga Kaiserslautern/Kusel und schaffte damit den Aufstieg in die Bezirksklasse Mitte.

Baumaßnahmen
Insbesondere für unsere Fußballspieler wurde seitens der Vereinsführung und den Mitgliedern Vorbildliches geleistet. Kontinuierlich, unter Beachtung der finanziellen Verhältnisse wurden Baumaßnahmen geplant und ausgeführt. Bereits im Jahre 1955/56 wurde mit dem Forstamt ein Pachtvertrag abgeschlossen und auf dem Sportgelände ein Mannschaftsraum errichtet.
1962 wurden dem Sportgelände durch große Eigenleistungen der Mitglieder Wasser und Stromleitungen zugeführt. In den Jahren 1963/64 wurde der Bau des Vereinsheimes ins Auge gefasst und die nötigen Planungen vorgenommen. Im Herbst 1965 wurde unter dem neuen 1. Vorsitzenden Josef SCHÄFER mit dem Bau begonnen. Viele Mitglieder und Gönner des Vereins opferten Stunden ihrer Freizeit bis die Einweihung des herrlich gelegenen Vereinsheimes erfolgen konnte.

Im April 1973 wurde der Bau einer neuen Sportanlage beschlossen. Im Juni des gleichen Jahres wurde die noch bewaldete Fläche abgeholzt und die Firma MAYER aus Bann mit den Erdarbeiten beauftragt. Im Auftrag des Vereins kaufte Josef SCHÄFER, dank dem großen Verständnis der damaligen Eigentümer, 1000 qm Wiesengelände südlich des Sportplatzes auf. Somit war die Möglichkeit gegeben, einen Nebenplatz zu errichten.

1975 verfügte der Verein über einen herrlichen Rasen- und Nebenplatz, welche im Rahmen einer Sportwerbewoche ihrer Bestimmung übergeben wurden. Sportlicher Höhepunkt hierbei war das Spiel einer Auswahlmannschaft am 04.08.1975, in welcher mehrere einheimische Spieler mitwirkten, gegen die Lizenzspielergemeinschaft des FK Pirmasens. Weitere Verbesserungen standen an. Bedingt durch die Begradigung der L363 bot sich dem Verein die Möglichkeit, die nicht mehr ausreichenden Wasser- und Stromversorgungsleitungen zum Sportgelände neu zu verlegen. Unter Kontaktaufnahme des neugewählten 1. Vorsitzenden Günter MAYER wurden diese Maßnahmen durchgeführt. Gleichzeitig wurde der Zweitplatz mit einer Flutlichtanlage ausgerüstet. Auch die damalige Gemeindeverwaltung hatte ein Einsehen mit dem Verein.

Während der Meisterschaftsfeier 1978 gab der damalige Ortsbürgermeister Fritz LUTZ die Zusage, den Zufahrtsweg zum Sportgelände mit einer Schwarzdecke versehen zu lassen. 1980 wurde das umfangreichste Projekt angegangen. Gleichzeitig wurden die Errichtung eines Hartplatzes sowie der Neubau von Umkleidekabinen, sanitären Einrichtungen und die Umgestaltung des Vereinsheimes in Planung gegeben. Nach einjähriger Bauzeit konnte 1984 der Hartplatz eingeweiht werden. Zwischenzeitlich hatte der SWFV als Fachverband und Eigentümer des Geländes beim Rasenplatz, dem Verein Grund und Boden des Rasenplatzes zum Kauf angeboten. Unter größten finanziellen Anstrengungen wurde das Gelände gekauft.

Im Frühjahr 1987 waren die Baumaßnahmen für den gesamten Trakt des Vereinsheimes fertig gestellt. Aufopferungsbereitschaft und sehr viele Stunden ehrenamtlicher Mithilfe von Mitgliedern und Nichtmitgliedern hatten etwas zustande gebracht, was allseits Zuspruch und Anerkennung fand. Der Dank des damaligen 1. Vorsitzenden Alois REIS galt auch all jenen Institutionen, welche den Verein finanziell unterstützt hatten. Dies galt insbesondere der Gemeindeverwaltung sowie der Kreis- und Landesregierung, ohne deren Zuschüsse dies nicht möglich gewesen wäre. In den Folgejahren wurden die alten Umkleidekabinen zu einem Funktionsraum und kleinem Büro / Sprecherkabine umfunktioniert. 1999 war die Vereinsführung unter dem 1. Vorsitzenden Günther DIETRICH gezwungen, den fünfundzwanzig Jahre alten Rasenplatz sanieren zu lassen. Außerdem wurde zwischen den beiden Spielplätzen ein neues Gerätehaus errichtet, welches während der Amtszeit von Arno GRIES als erstem Vorsitzendem fertiggestellt wurde. Die letzten Jahre unter dem Vorsitz von Klemens BORST waren die Mitglieder gefordert die Sportstätte zu pflegen und die Fussballplätze und das Sportheim mit den Kabinen in Schuß zu halten.
Dem jetzigen ersten Vorsitzenden Klaus Kessler mit seinen Vorstandsmitgliedern darf weiterhin eine glückliche Hand in der Vereinsführung gewünscht werden.

Nach dem sehr gut gelungenen 75-jährigen Vereinjubiläum im April 2007, unter dem ersten Vorsitzenden Klaus Kessler, wurde im selben Jahr ein Tiefbrunnen gebohrt und eine komplette, moderne Rasenbewässerungsanlage gebaut.
Die Kellerräume im vereinseigenen Sportheim wurden saniert sowie die Holzverkleidung in den Umkleidekabinen und im Flur erneuert. Das geschah alles mit Eigenkapital und Eigenleistung.
Das Gerätehaus erhielt im Mai 2008 einen neuen Außenputz und Außenanstrich.
Im Sportheim wurde das Stuhl- und Tischmobiliar komplett erneuert. Deckenlampen, Vorhänge und die Holzverkleidung wurden ebenfalls auf den neusten Stand gebracht. Außerdem wurde der Außenanstrich des Sportheims komplett erneuert.
Nach einem schönen Einweihungsfest ging man in die Saison 2008/2009.